Hypnoonkologie

beschreibt eine komplementäre Verfahrenstechnik bei Krebs. Die bisherig Erfahrung hat gezeigt, dass nicht wenig betroffene Personen in der Lage sind, durch einen äußerst geringen Aufwand und ohne jegliche Nebenwirkungen, eine Spontanheilung bei sich hervorzurufen. Kinder dürften hierbei noch erfolgreicher sein, als Erwachsene, auch wenn uns hierzu noch keine Erfahrungswerte vorliegen.

Der Effekt beruht auf quantenmechanischen Prinzipien und folgt somit bekannten physikalischen Regeln. Entgegen der bisheriger Meinung der Physiker, dass das Quantenphänomen der Überlagerung (siehe Wikipedia: Schrödingers Katze) nur im mikroskopischen Bereich funktioniert, hat sich gezeigt, dass es unter einer bilateraler Verschränkung (Mittermeier-State) zweier makroskopischer Quantensysteme (menschliche Körper) sehr wohl möglich ist. Dabei kommt es zu teilweise enormen Massendifferenzen (Gewichtsveränderungen) bei beiden beteiligten Personen kommt (Mittermeier-Effekt). Am 21.01.2017 wurden während eines Seminars in München über 8 kg innerhalb von 30 Minuten gemessen). Die "verschwindende" Masse "tunnelt" dabei in den Leerraum zwischen der Materie, welcher als "morphogenetisches Feld" o.ä. genannt wird und das "universelle Bewusstsein" verkörpert. In diesem Feld ist Raum und Zeit, wie wir sie kennen, nicht existent. Ausnahmslos alle Informationen, die jemals von organischen, sowie von anorganischen "Existenzen" in dieses Feld abgegeben wurden, sind dort von allem und jeden in jedem Moment und an jedem Ort im Universum abrufbar!
Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=lVhFhR_lSdw&t=21s

Die bisherige Erkenntnis, dass große Systeme (wie eine Katze, oder ein Mensch), bei einem "Überlagerungszustand" (tot oder lebendig/krank oder gesund) in unvorstellbar kurzer Zeit kollabieren würde, gilt nur dann, wenn ein System einer Wechselwirkung mit der Umgebung ausgesetzt ist, was in der Isolation des morphogenetischen Feldes jedoch nicht der Fall ist. In einem Feld, in dem Zeit nicht existent ist, ist selbst eine "unmessbar kurze Zeit für den Zerfall" bedeutungslos. Der sich massenmäßig ablösende feinstoffliche Anteil eines menschlichen Körpers ist in diesem Feld in der Lage, eine so genannte "Superposition" einzunehmen und unabhängig von jeglicher Zeitspanne, eine Entscheidung für sich und seine zukünftige Realität in der Grobstofflichkeit zu treffen. Die Entscheidung zur "Selbstheilung erfolgt somit ausnahmslos in der "Nullzeit", auch wenn "der Abtransport" grobstofflicher Tumormasse noch etwas Zeit "im hier und jetzt" benötigt. Entscheidend für das Erreichen eines "Cat-State" (Katzenzustand oder Überlagerungszustand von Möglichkeiten) ist eine Trance! Krebskranke Personen befinden sich aufgrund der vorherrschenden Todesangst sehr oft in Trance-Zuständen, ohne dies zu merken, wodurch die Gefahr eines Rückfalls besteht, insofern die Person, einschließlich ihres direkten familiären Umfeldes nicht entsprechend geschult wird! Diese Aufgabe übernehmen Hypnoonkologen.